Plasmareinigung Plasma Oberflächenbehandlung, Plasmaaktivierung

Plasmareinigung

Die Plasmareinigung wird ist ein sehr wichtiger Prozess der Plasma-Oberflächen-Technik. Dabei werden Schmutzpatikel durch chemische Reaktionen mit den ionisierten Gasen entfernt. Der Schmutzpartikel wird in die Gasphase umgesetzt und durch kontinuierlichen Gasfluss über die Vakuumpumpe abgeführt. Durch Beschuss der Oberfläche mit den Gasionen wird der Schmutz auch abgetragen und mit der Gasströmung mitgerissen. Die Oberfläche wird rückstandsfrei mit Plasma gereinigt.

 

Plasmareinigung

Bildauszug aus dem Film Plasmatechnik

 

Plasmaaktivierung

Bei der Aktivierung im Plasma werden durch die reaktiven Spezies des Plasmas an den Kunststoffoberflächen Radikalstellen erzeugt, an die sich funktionelle Gruppen anlagern. Diese aktiven Zentren stehen dem applizierten Beschichtungssystem als Verankerungspunkte zur Verfügung

 

Plasmaaktivierung Kunststoffoberflächen

Bildauszug aus dem Film Plasmatechnik

 Plasmabeschichtung 

Durch Zuführung von Monomeren in den Plasmaprozess werden hauchdünne Schichten auf der Oberfläche erzeugt, die dem Werkstück neue Oberflächeneigenschaften verleihen. Der gewählte Monomertyp entscheidet über die Funktionalität (hydrophil, hydrophob, antifog, etc.) der polymerisierten Schicht.

 

Plasmabeschichtung Durch Zuführung von Monomeren in den Plasmaprozess

Plasmabeschichtung  haftvermittelnde Schicht für das applizierte Farb- oder Klebstoffsystem.

Bildauszug aus dem Film Plasmatechnik

 Ein neues System zur Modifikation stellt der Einsatz eines Plasma-Primers dar. Dieser wird im Plasma auf eine aktivierte Oberfläche aufgebracht und dient somit als haftvermittelnde Schicht für das applizierte Farb- oder Klebstoffsystem.